Ordensschwestern hüten ihr Geheimnis

 

Proben der Männertanzgruppe für den Sachsenhäuser Karneval laufen in diesen Tagen auf vollen Touren Ihren Namen hatten sie schnell weg, die Männer der Karnevalstanzgruppe in Sachsenhausen. Als Nonnen verkleidet traten sie beim Karneval im Jahr 1999 zur Musik aus „Sister Act“ auf und begeisterten das Publikum. Klaus Knüppel kündete die Tänzer damals spontan mit: „Hier kommen „die Schwestern vom Brinkhoff’s Orden“ an.

 

Dieser Name ist natürlich eine Anspielung auf das Bier des Vereinslokals. Denn die Gruppe wurde von aktiven Sachsenhäuser Fußballern gegründet, mittlerweile sind aber auch ehemalige Fußballer und Nicht-Fußballer dabei. In schicken Kostümen und wunderbaren Choreografien präsentierten die Tänzer schon den „Mambo No. 5“ oder „Time of My Life“ aus Dirty Dancing. „In diesem Jahr wagen wir uns in südamerikanisches Gebiet“, erklärt Ortwin Staude, der Vorsitzende. Mehr wollte er aber auf keinen Fall verraten. Seit November üben sie einmal in der Woche mit ihren Trainerinnen Jutta Meier und Christine Volke. Gerne stellt ihnen die Feuerwehr ihre Räume zur Verfügung. Nach Möglichkeit wird aber in der Stadthalle trainiert.

 

Jedes Jahr wird ein neuer Tanz einstudiert, der zusätzlich zu den Karnevalsauftritten auch auf Geburtstagen, Dienststellenfeiern, Hochzeiten oder Sommerfesten aufgeführt wird. Der neu einstudierte Tanz mit lateinamerikanischem Flair bleibt jedoch bis zur „Nacht der Narren“ am 21. Februar in der Stadthalle Sachsenhausen ein Geheimnis. Es wird nur so viel verraten: „Die „Damen“ werden viel Haut zeigen“, sagt Jutta Meier. Die Kostüme bleiben bis dahin eine Überraschung. Der zweite Auftritt folgt bereits am 22. Februar zum Kinderkarneval. Abschließend kann man nur sagen: „Ihr Sachsenhäuser Narren, lasst Euch mitnehmen nach Südamerika, von den tanzenden „Damen“ und Herren, den „Schwestern vom Brinkhoff’s Orden“.